Medien Mittelpunkt Ausseerland
2018

Miteinander oder Nebeneinander? Das Verhältnis zwischen Österreich und Deutschland.

Bild 1 von 5: Dark Interface Spectrum

  • Europäisches Stipendienprogramm

    Zum dritten Mal findet unter Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments ein Stipendienprogramm statt, bei dem KommunikationswissenschaftlerInnen sowie angehende JournalistInnen von renommierten europäischen Universitäten und Fachhochschulen die Möglichkeit erhalten unter der fachkundigen Leitung von "Presse" Chefredakteur Rainer Nowak in einer Medienakademie wichtige Praxiserfahrungen unter Echtzeitbedingungen zu sammeln und dabei Interviews, Kommentare und Berichte zu verfassen, welche die Diskussion sowohl off- als auch online bereichern. Die Medienakademie wird finanziell unterstützt von der Europäischen Volkspartei (EVP), vertreten durch Lukas Mandl (ÖVP), der Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE), vertreten durch Angelika Mlinar (NEOS) und vom Delegationsleiter der Grünen Michel Reimon (Grüne/ EFA), sowie vom Presseclub Concordia.
    Die Beiträge der Medienakademie lesen sie hier: medienmittelpunktblog.wordpress.com/



  • Das war der 5. Medien.Mittelpunkt. Ausseerland 2018
    Bereits zum 5 fünften Mal lud der Medien.Mittelpunkt Ausseerland Journalisten, Wirtschaftsvertreter und Politiker in die inspirierende Seenlandschaft in der Mitte Österreichs. Unter dem Titel „Miteinander oder Nebeneinander“ stand das Verhältnis der „verfreundeten“ Nachbarn Österreich und Deutschland im Mittelpunkt der Diskussionen.
    Der neue Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer Harald Mahrer stellte in seiner Eröffnungsrede die wirtschaftlichen Gemeinsamkeiten der beiden Länder in den Mittelpunkt – und die Herausforderungen, denen sich beide stellen müssen, um zukunftsfähig zu bleiben. Für den Ökonom Bert Rürup, der sowohl die österreichische, als auch die deutsche Regierung in Wirtschaftsfragen berät, ist die Position hinsichtlich einer möglichen EU-Erweiterung am Westbalkan einer der größten außenpolitischen Unterschiede: Während Deutschland hier bremst, sei eine solche Erweiterung im Interesse Österreichs.

Medien Mittelpunkt Ausseerland 2018

PROGRAMM:
Österreich und Deutschland haben mit ihren neuen Regierungen unterschiedliche Richtungen eingeschlagen. Die beiden Bundeskanzler Sebastian Kurz und Angela Merkel könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch die beiden Länder im Herzen Europas sind ökonomisch und politisch siamesische Zwillinge – gerade in einer Zeit wachsender politischer Instabilität. Die beiden Volkswirtschaften sind eng miteinander verzahnt. Nur gemeinsam lässt sich Wohlstand auch im digitalen Zeitalter sichern.
Fährt das Tandem noch in einer Richtung? Wie sehen die Zukunftsmodelle beider Länder aus? Was sind die Herausforderung? Welche Rolle wollen Österreich und Deutschland in Europa überhaupt spielen? Treten sie in Zukunft aufs Gas oder treten Sie auf die Bremse?

7. Juni. Donnerstag, Kohlröserlhütte
18:00 Aperitif

18:30 Eröffnungsrede
vom Präsident der Wirtschaftskammer Österreich Mag. Dr. Harald Mahrer

anschließend Podiumsdiskussion Miteinander oder Nebeneinander? Das Verhältnis zwischen Österreich und Deutschland. mit einführender Keynote von Prof. Dr. Bert Rürup, Ökonom und Berater der deutschen und österreichischen Bundesregierung

Dr. Hans-Peter Siebenhaar (Handelsblatt Korrespondent und Präsident des Verbands der Auslandspresse in Wien) diskutiert mit
Univ.-Prof. Dr. Martin Kocher, Wissenschaftlicher Direktor IHS - Institut für Höhere Studien
Robert Machtlinger, CEO des Flugtechnikkonzerns FACC
Dr. Jürgen Michels, Chefvolkswirt der Bayerischen Landesbank
Dr. Thomas Birtel, CEO Strabag
Huberta Gheneff, Rechtsanwältin
und Bert Rürup

abschließend gemeinsames Abendessen.

8. Juni. Freitag
10.00 Uhr Gasthof Veit in Gössl/ Grundlsee
(Transfer vom Hotel Mondi um 9.45 Uhr)

Buchpräsentation
"Flucht - wie der Staat die Kontrolle verlor" von Christian Ultsch sowie
"Puszta Populismus" von Stephan Ozsváth
Moderation: Karin Strobl

18:00 Uhr, Kohlröserlhütte
Aperitif

18:30 Uhr, „Nebeneinander oder Miteinander in Europa“
Klaus Prömpers, Korrespondent der Deutschen Welle in Wien,
diskutiert mit
Lukas Mandl, MdEP ÖVP
Dr. Angelika Mlinar, MdEp NEOS
Michel Reimon, MdEP die Grünen

19:30 Uhr: „Digital total? Chancen und Risiken der Medienbranche“

Rainer Nowak, Die Presse, diskutiert mit
Hans Mahr, Medienmanager
Martina Salomon, stv. CR "Kurier"
Dr. Reinhard Scolik, Fernsehdirektor BR
Wolfram Winter, Professor für Medienwirtschaft an der Macromedia Hochschule München
Herwig Langanger, Vorsitzender der Geschäftsführung "Die Presse"

gemütlicher Ausklang bei Speis' und Trank.

9. Juni Samstag
Pressefrühstück (10.00 Uhr, Seeblickhotel Mondi am Grundlsee)

Martina Salomon (Kurier) im Gespräch mit Hans-Peter Siebenhaar: "Was bleibt von der Medienenquete der Bundesregierung?".

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme an allen Programmpunkten inklusive 2 Übernachtungen/Frühstück in einem 4* Hotel der Region kostet 250 Euro. Nähere Informationen und Anmeldung bei
gabi.ziller@pro.media

Wir danken unseren Medienpartnern "Die Presse" und "Handelsblatt"

Anmeldung - oder - Blog